Krebs – Mein Patientenpass

Auch wenn es nicht gern gesehen wird, das man zum Arzt geht und sich gegen Krebs behandeln lässt, Befunde immer wieder anscheinend von einigen wohl ignoriert werden, so lässt sich an der Tatsache nichts ändern, das im Kampf gegen den Krebs regelmäßige Arztbesuche Pflicht sind. Zum Thema „Behandlung von Krebs“ gibt es hier eine Extra-Seite. Und hier ist erneut mein Patienten-Pass – wie gesagt: Da ich die Hoffnung aufgegeben habe, nochmal ruhige schöne Feiertage zu verbringen, habe ich meine gesamte Oster- und Weihnachtsdeko in den Müll geschmissen. Feiertage gibt es nicht mehr bei mir. Das einzige, was ich mir gönne, sind die realen Gottesdienste in der Christuskirche, die mir jetzt ja zu Ostern auch genommen wurden. Das kann halt nicht zufrieden stimmen. Doch auch diese Feiertage gehen vorbei. 

Krebs – Mein Patientenpass weiterlesen

Design Meiner Webseiten

Wie vielen Nutzern von mobilen Endgeräten und Computern dies bekannt ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Dadurch lässt sich vielleicht nicht von jedem das Design von Webseiten auf den ersten Blick erkennen.

Daher hier noch einmal der folgende Hinweis: Jedoch gibt es Unterschiede zwischen der Anzeige meiner und anderer Webseiten auf dem PC und den mobilen Endgeräten. Das liegt daran, dass es viele unterschiedliche mobile Endgeräte gibt. Wer genauere Erklärungen dazu finden möchte, findet unter den Stichworten „Responsive Webdesign“ weitere Informationen. 

Meine Selbständigkeit

Seit Sommer 2006 bin ich aufgrund meiner Krebserkrankungen selbständig, da ich mir dabei meine Zeit weitestgehend selbst einteilen kann. Krebsbehandlungen sind schon aufgrund der Nebenwirkungen nicht einfach zu verarbeiten. Anfang März postete ein mittlerweile ehemaliger Kontakt einige Erinnerungen, die mich doch sprachlos machten, da mir plötzlich so ein paar Geschichten aus meinen beruflichen Aktivitäten einfielen. Nicht nur aufgrund meiner inzwischen sechs Webseiten habe ich Verantwortung für meine Kontakte und mein weiteres Umfeld. Da heißt es dann doch, sich näher mit der Geschichte zu befassen, die Fragen aufwirft:

Inwieweit bin ich verpflichtet, die Aktivitäten aller Kontakte bei Facebook zu kennen?

Warum fragt man mich nicht schon beizeiten, warum ich einen Polizeiabschnitt regelmäßig in der Woche um die Mittagszeit aufsuche? Ist das nicht bekannt, dass es auch in Polizeiabschnitten Kantinen gibt, in denen mitunter auch die zivile Bevölkerung essen gehen kann?

Muss ich, selbst wenn ich mal mit einigen Leuten nach einem Gottesdienst in einer anderen Gemeinde Kaffee trinken gehe, über alle Aktivitäten dieser Kontakte Bescheid wissen?

Wie kann es geschehen, dass ich offenbar lange mit diesen Aktivitäten in Verbindung gebracht werde, obwohl ich (ich das das im vergangenen Jahr mal ziemlich sprachlos beobachtet) dort nie anwesend bin?

Wenn jemand von diesen Aktivitäten erfährt – warum werde ich dann nicht informiert?

Da sämtliche Unternehmen, für die ich tätig bin, international vernetzt sind und es auch meine vielen Arztpraxen gibt – bei denen ich in Behandlung bin -, habe ich die betreffenden Kontakte inzwischen logischerweise gelöscht.

Wahrscheinlich war es mir auch durch diese Geschichte nicht wirklich möglich, konzentriert am Ausbau der Seiten zu arbeiten. Das Ausmaß dieser Geschichte hat sich für mich erst in diesem Jahr gezeigt, was ich sehr bedauerlich finde. Nach mehreren Monaten Wartezeit konnte ich nun endlich meine sechste Webseite (diese Seite) online stellen.

Berlin und seine Bezirke

Da der Ausgangspunkt meiner Webseiten Berlin ist, versteht es sich jedenfalls für mich von selbst, dass die Gestaltung von Bezirksseiten nicht fehlen darf. Ein grober Überblick ist bereits auf dieser Welterbe-Seite zu finden.

Doch es gehört noch viel mehr zu den Bezirken als bisher dort zu finden ist. Daher bin ich auch dabei, Seiten für die Bezirke zu entwickeln, um diese in einige meiner Webseiten einzubinden. Den Anfang dazu habe ich bereits auf meiner Webseite http://www.bunte-filmwelt.de gemacht.

Zum jetzigen Zeitpunkt besitzt Berlin 12 Stadtbezirke. Jedoch war dies einmal anders. Vor dem 01.01.2001 hatte Berlin 23 Bezirke mit einigen Sehenswürdigkeiten. Genau an diese Zeit möchte ich erinnern, wobei die früheren Bezirke die Grundlage bilden, die mit den Sehenswürdigkeiten von heute verbunden werden. Ein Beispiel wird an dieser Seite deutlich:

http://bunte-filmwelt.de/deutschlands-hauptstadt-die-bezirksreform-2001/mitte/

Hinweis

Wie gesagt befindet sich diese Seite jetzt im Aufbau. Genauere Öffnungszeiten kann ich daher nicht angeben, da diese sich wahrscheinlich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Jedoch wird die Seite – wie meine anderen Seiten – fortlaufend ausgebaut.

Weitere Informationen sowie der genauere Seitenaufbau folgen.

Freikarten

Ich kann nicht beurteilen, ob es noch Verlosungen von Freikarten gibt und wenn wie viele. Sollte das Angebot eingeschränkt worden sein, so hängt dies möglicherweise auch mit meinen Freikarten zusammen, die ich im Jahr 2016 gewonnen habe. Schon oft habe ich darüber gesprochen, da die Reichweite immer größer wird und manches immer sensibler. Selber kann man oft vieles nicht kontrollieren. 

Ich denke, dass das Wort „Freikarte“ deutlich genug zu erkennen ist. Beides waren Verlosungen, die auf den jeweiligen Seiten bei Facebook ausgerichtet wurden.

Freikarten weiterlesen

Fitnessstudio

Schon während meiner ersten Krebsbehandlung erklärten mir meine Ärzte, wie wichtig Sport ist. Ich war dann auch in der Zeit von 2007 bis 2012 Mitglied im früheren Fitnessstudio P19. Das war noch eine Zeit, in der ich mir über Fantasien noch keine Gedanken gemacht habe – beinahe ein relativ unbeschwertes Leben trotz der Einschränkungen meiner Krebserkrankungen. Nun war es vor wenigen Wochen soweit. Ich fand wieder ein Fitnessstudio, das relativ zentral gelegen ist und schloss am 08.02.2020 meinen Vertrag im Fitnessstudio ab. Zwei Tage später fing ich mit dem regelmäßigen Fitness- und Krafttraining an. Das ich nun schon wieder seit etwa drei Wochen nicht trainieren kann, schmeckt mir daher nicht unbedingt – leider muss man es so akzeptieren. Jedoch werde ich unverzüglich mein Training wieder aufnehmen, da dies zur Bewältigung meiner Erkrankungen zwingend erforderlich ist. Um den Nachweis hier einmal zu belegen, da die jetzige Zeit zu viele Negativ-Interpretationen zulässt, sind drei Fotos von meinem Vertrag.