Hinweise für meine Welterbe-Webseite

Für meine große Welterbe-Webseite www.deutsches-welterbe.de mit über 1140 Seiten: Meine sechs Webseiten: Prävention – Fortsetzung (Viel Spaß beim Stöbern).

Unter Prävention – Fortsetzung 1 mit Bildern meiner Mutter, die sich während ihrer Krebsbehandlungen 1986, 1988, 1990 dramatisch im Aussehen verändert hat / Prävention – Fortsetzung 3 – Hinweise zu meiner Berufslaufbahn – für mich immer noch unvorstellbar, dass die Worte Versetzung innerhalb eines Hauses im Jahr 1982 nicht bekannt waren – mit Schreiben aus dem Jahr 1983, das Beglaubigungsvermerk der Senatsverwaltung für Finanzen besitzt / Prävention – Fortsetzung 11 – rund um die Musik – Bilder von mir und Michael Morgan – Infos zu Veranstaltungen mit freiem Eintritt

Hinweise für meine Welterbe-Webseite weiterlesen

Start in den Einkaufszentren

Da macht die Arbeit mit der Webseite nochmal so viel Spaß, wenn in den Einkaufszentren wieder mehr Geschäfte zugänglich sind – auch wenn es einige Regeln zu beachten gilt. Mir ist noch ein bisschen unklar, wie der Umgang mit Menschen ist, die Asthmatiker oder Allergiker mit der Situation umgehen sollen.

Viel Erfolg beim, wenn auch leicht beschränkten, Start in den Alltag. 

KI Observatorium am 03.03.2020

Für Patienten mit Krebs wie mich ist viel Bewegung das oberste Gebot. Aktuell kann ich meinen Vertrag im Fitnessstudio nicht wie erhofft nutzen. Um die Nebenwirkungen der Krebsbehandlung so gering wie möglich zu halten (Beispiel Fatigue bei Krebs) muss ich andere Wege der Bewegung nutzen. Natürlich versuche ich auch im Internet ständig dazu zu lernen. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, was ich bestens finde, da man mit diesen und anderen Erkrankungen nicht gerade die erste Wahl auf dem Arbeitsmarkt ist. Ob ich zu einem späteren Zeitpunkt – wenn die Webseiten endlich stabiler sind – auch noch die Übernahme von Schreibarbeiten anbiete, wird sich dann zeigen.

Wenn man nun fünf oder wie bei mir seit einigen Tagen sechs Webseiten hat, sollte man schon ein wenig achtsam sein. Daher habe ich mich gefreut, als die Ankündigung für die Eröffnung vom KI-Observatorium erfolgt ist. Gespannt habe ich mich mit meiner größten Webseite, die mittlerweile 1100 Seiten (www.deutsches-welterbe.de) hat, um einen Platz bei der Veranstaltung beworben und wurde eingeladen. Es tut gut, wenn man bei so einer Veranstaltung zu Gast ist, da ich hören konnte, wie lange die Vorbereitungszeit für KI war. Da die heutige Zeit von zu vielen Spekulationen gekennzeichnet ist und vielleicht nicht immer an den Blick in die Teilnahmeliste oder Gästeliste gedacht wird, stelle ich hier zur Sicherheit auch nochmal das Programm und mein Namensschild von der Veranstaltung am 03.03.2020 zur Verfügung. Aufgrund der vielen Namen kann ich die Teilnehmerliste nicht veröffentlichen. 

Meine Webseite Modellbahnzauber24.de

Ich weiß nicht, ob es die falsche Einstellung ist. Doch als Kleinunternehmerin gehe ich davon aus, dass manche über die Preise für Fahrkarten und welche Nutzungsmögiichkeiten gegeben sind, informiert sind. Als regelmäßiger Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel muss ich das ja schließlich auch tun.

Gerade im Laufe der letzten drei Jahre scheinen sich jedoch einige Möglichkeiten für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel an einigen Stellen noch nicht rumgesprochen zu haben. Aus diesem Grund habe ich auf meiner Webseite Modellbahnen und mehr auch die großen Vorbilder mitaufgenommen. Dies beinhaltet auch eine Beschäftigung mit den Fahrscheinen für die Tarifgebiete A und B in Beriln sowie C in Brandenburg. Daher habe ich auf diese Webseite auch einige Fahrscheine als Nachweis für meine zahlreichen Kontakte im Bundesgebiet online zur Verfügung gestellt. 

 

Hinweis

Unter dem Menüpunkt Deutschland sind jetzt die auf meiner Welterbe-Domain http://www.deutsches-welterbe.de veröffentlichten Beschreibungen der Bundesländer von Deutschland zu finden. Auch sind unter diesem Menüpunkt die Welterbestätten für das jeweilige Bundesland zu finden. Meine große Welterbeseite hat einen Umfang von 1100 Seiten und bietet Informationen für den nationalen und internationalen Raum.  

Krebs – Mein Patientenpass

Auch wenn es nicht gern gesehen wird, das man zum Arzt geht und sich gegen Krebs behandeln lässt, Befunde immer wieder anscheinend von einigen wohl ignoriert werden, so lässt sich an der Tatsache nichts ändern, das im Kampf gegen den Krebs regelmäßige Arztbesuche Pflicht sind. Zum Thema „Behandlung von Krebs“ gibt es hier eine Extra-Seite. Und hier ist erneut mein Patienten-Pass – wie gesagt: Da ich die Hoffnung aufgegeben habe, nochmal ruhige schöne Feiertage zu verbringen, habe ich meine gesamte Oster- und Weihnachtsdeko in den Müll geschmissen. Feiertage gibt es nicht mehr bei mir. Das einzige, was ich mir gönne, sind die realen Gottesdienste in der Christuskirche, die mir jetzt ja zu Ostern auch genommen wurden. Das kann halt nicht zufrieden stimmen. Doch auch diese Feiertage gehen vorbei. 

Krebs – Mein Patientenpass weiterlesen

Design Meiner Webseiten

Wie vielen Nutzern von mobilen Endgeräten und Computern dies bekannt ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Dadurch lässt sich vielleicht nicht von jedem das Design von Webseiten auf den ersten Blick erkennen.

Daher hier noch einmal der folgende Hinweis: Jedoch gibt es Unterschiede zwischen der Anzeige meiner und anderer Webseiten auf dem PC und den mobilen Endgeräten. Das liegt daran, dass es viele unterschiedliche mobile Endgeräte gibt. Wer genauere Erklärungen dazu finden möchte, findet unter den Stichworten „Responsive Webdesign“ weitere Informationen. 

Meine Selbständigkeit

Seit Sommer 2006 bin ich aufgrund meiner Krebserkrankungen selbständig, da ich mir dabei meine Zeit weitestgehend selbst einteilen kann. Krebsbehandlungen sind schon aufgrund der Nebenwirkungen nicht einfach zu verarbeiten. Anfang März postete ein mittlerweile ehemaliger Kontakt einige Erinnerungen, die mich doch sprachlos machten, da mir plötzlich so ein paar Geschichten aus meinen beruflichen Aktivitäten einfielen. Nicht nur aufgrund meiner inzwischen sechs Webseiten habe ich Verantwortung für meine Kontakte und mein weiteres Umfeld. Da heißt es dann doch, sich näher mit der Geschichte zu befassen, die Fragen aufwirft:

Inwieweit bin ich verpflichtet, die Aktivitäten aller Kontakte bei Facebook zu kennen?

Warum fragt man mich nicht schon beizeiten, warum ich einen Polizeiabschnitt regelmäßig in der Woche um die Mittagszeit aufsuche? Ist das nicht bekannt, dass es auch in Polizeiabschnitten Kantinen gibt, in denen mitunter auch die zivile Bevölkerung essen gehen kann?

Muss ich, selbst wenn ich mal mit einigen Leuten nach einem Gottesdienst in einer anderen Gemeinde Kaffee trinken gehe, über alle Aktivitäten dieser Kontakte Bescheid wissen?

Wie kann es geschehen, dass ich offenbar lange mit diesen Aktivitäten in Verbindung gebracht werde, obwohl ich (ich das das im vergangenen Jahr mal ziemlich sprachlos beobachtet) dort nie anwesend bin?

Wenn jemand von diesen Aktivitäten erfährt – warum werde ich dann nicht informiert?

Da sämtliche Unternehmen, für die ich tätig bin, international vernetzt sind und es auch meine vielen Arztpraxen gibt – bei denen ich in Behandlung bin -, habe ich die betreffenden Kontakte inzwischen logischerweise gelöscht.

Wahrscheinlich war es mir auch durch diese Geschichte nicht wirklich möglich, konzentriert am Ausbau der Seiten zu arbeiten. Das Ausmaß dieser Geschichte hat sich für mich erst in diesem Jahr gezeigt, was ich sehr bedauerlich finde. Nach mehreren Monaten Wartezeit konnte ich nun endlich meine sechste Webseite (diese Seite) online stellen.